service

Mut tut gut!

Plakate „Mut tut gut!“ für mehr Zivilcourage

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Polizei gemeinsam mit Print- und Hörfunkmedien ein Präventionsprojekt auf die Beine gestellt, das die Bevölkerung für die Themen Zeugen- und Helferverhalten sensibilisieren und damit verbunden eine Kultur der Solidarität und des Helfens fördern soll.

Mit Plakaten und Flyern auf denen drei Affen zu sehen sind, die sich Augen, Ohren und Mund zu halten und für das Wegschauen, Ignorieren und Kneifen stehen, werben die Projektpartner unter dem Motto „Mut tut gut!“ für mehr Zivilcourage. Verteilt werden auch Medien des bundesweiten Projekts „Aktion-tu-was“: Flyer und Kärtchen in Scheckkartengröße, auf denen die "Sechs Regeln für den Ernstfall" nachzulesen sind: Zeuge sein - Tätermerkmale einprägen - Andere zur Mithilfe auffordern - Hilfe unter Notruf 110 holen - Um die Opfer kümmern - Sich selbst nicht in Gefahr bringen. Ein Infomobil der Landespolizei ist zusätzlich in ganz Mecklenburg-Vorpommern unterwegs, um auf das Projekt aufmerksam zu machen.

Helfen - aber wie?
Ausführliche Tipps, was im Ernstfall zu tun ist, hat das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern in der Broschüre „Helfen – aber wie?" zusammengestellt. Die Publikation informiert nicht nur darüber, wie Täter aufgehalten werden können, sondern erläutert auch Erste-Hilfe-Maßnahmen, beispielsweise das Stillen von Blutungen oder das Vorgehen bei Knochenbrüchen. Auch die Rechte und Pflichten eines Zeugen werden darin erläutert. Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden: www.praevention-in-mv.de/Verhalpraev.html

Ein Preis für couragierte Bürgerinnen und Bürger
Seit 2003 zeichnet der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern alle zwei Jahre am Landespräventionstag besonders couragierte Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes mit dem Landespräventionspreis aus. Ziel ist, der Bevölkerung Beispiele für couragiertes Zeugen- und Helferverhalten zu zeigen.

Gewaltpräventionsangebote für Kinder und Jugendliche
Schülerinnen und Schüler können sich mit selbst organisierten Zivilcourage- und Gewaltpräventions-Aktionen beim landesweiten Schulwettbewerb „Wir in M-V – fit und sicher in die Zukunft“ (www.wir-in-mv.de) bewerben. Grundschüler und Kindergartenkinder lernen mit der Polizeipuppenbühne und der Polizeimöwe Klara spielerisch Grundregeln des gesellschaftlichen Miteinanders, zum Beispiel: „Was Du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem Andern zu“.

Plakate „Mut tut gut!“ für mehr Zivilcourage